Externe Qualitätskontolle

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie (IMM) der Universität Zürich bietet als Zentrum zwei unterschiedliche Qualitätskontroll-Programme an.

Bakteriologie/Mykologie:
Seit 1983 läuft am IMM ein Qualitätskontrollprogramm, an dem über 100 schweizerische (und einige deutsche und österreichische) Laboratorien teilnehmen. Viermal jährlich werden Proben zur kulturellen Anzüchtung, Identifizierung und Antibiotika-Resistenztestung versandt. Die Resultate werden nach jeder Aussendung schriftlich evaluiert und kommentiert. Die Teilnahme ist freiwillig und steht allen Laboratorien offen.

Kontakt: Prof. Dr. med. et lic. phil. II Reinhard Zbinden
Tel. +41 44 634 26 08
Fax +41 44 634 49 06
rzbinden@imm.uzh.ch

Mykobakteriologie:
Seit 1993 organisiert das Nationale Zentrum für Mykobakterien (am IMM) im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) eine Qualitätskontrolle für Laboratorien, die mykobakteriologische Diagnostik unterschiedlicher Bearbeitungstiefe durchführen. Zweimal jährlich werden Proben verschickt, die Direktpräparat, Kultur, Spezies-Identifikation und Resistenztestung umfassen. Die Resultate werden nach jeder Aussendung schriftlich evaluiert und kommentiert. Die Teilnahme ist freiwillig und steht allen Laboratorien offen.

Kontakt: Prof. Dr. med. Erik Christian Böttger
Tel. +41 44 634 26 60
Fax +41 44 634 49 06
boettger@imm.uzh.ch