2.1 Allgemeines

Modern ausgestattete Labore sowie Fachkompetenz und Erfahrung unserer Mitarbeitenden gewährleisten zuverlässige Ergebnisse innert kürzestmöglicher Frist; neu eingehende Materialien werden auch am Wochenende angesetzt und schnellstmöglich weiterbearbeitet.
Bitte beachten Sie, dass das mikrobiologische Labor entsprechend der Materialbezeichnung nach Mikroorganismen sucht, welche als potentielle Infektionserreger in Frage kommen. Untersuchungen auf Erreger, die spezielle Anforderungen stellen, z. B. Mykobakterien, Francisellen, Brucellen, Legionellen, Mycoplasmen etc., müssen auf dem Auftragsformular separat angekreuzt werden.
Die Erregeridentifizierung erfolgt meist mit dem MALDI-TOF, einem auf Massenspektrometrie basierenden Identifizierungssystem. Falls dieses Identifizierungsverfahren nicht ausreicht, werden darüberhinaus konventionelle bzw. molekularbiologische Methoden eingesetzt ( siehe Kapitel 5 Molekulare bakteriologische Diagnostik). Unsere diesbezüglichen Erfahrungen wurden in den letzten Jahren regelmässig dokumentiert.


Referenzen:

Evaluation of the Bruker MALDI Biotyper for the identification of fastidious Gram-negative rods.
Schulthess B, Bloemberg GV, Zbinden A, Mouttet F, Zbinden R, Böttger EC, Hombach M (2015)
J Clin Microbiol. 54:543-548.

Evaluation of the Bruker MALDI Biotyper for identification of Gram-positive rods: development of a diagnostic algorithm for the clinical laboratory.
Schulthess B, Bloemberg GV, Zbinden R, Böttger EC, Hombach M (2014)
J Clin Microbiol. 52:1089-97.

Identification of Gram-positive cocci using Matrix-Assisted-Laser Desorption Ionization – Time of Flight mass spectrometry: comparison of different preparation methods and implementation of a practical algorithm for routine diagnostics.
Schulthess B, Brodner K, Bloemberg GV, Zbinden R, Böttger EC, Hombach M (2013)
J Clin Microbiol. 51:1834-40.

Accurate identification of fastidious Gram-negative rods: integration of both conventional phenotypic methods and 16S rRNA gene analysis.
de Melo Oliveira MG, Abels S, Zbinden R, Bloemberg GV, Zbinden A (2013)
BMC Microbiol. 13:162.

Recognition of potentially novel human disease-associated pathogens by implementation of systematic 16S rRNA gene sequencing in the diagnostic laboratory.
Keller PM, Rampini SK, Büchler AC, Eich G, Wanner RM, Speck RF, Böttger EC, Bloemberg GV (2010)
J Clin Microbiol. 48:3397-402.

Als Einsender werden Sie bei der klinischen Interpretation der Befunde durch schriftliche Laborbemerkungen oder telefonische Beratung unterstützt. Um die Relevanz eines mikrobiologischen Befundes zu beurteilen, sind wir zwingend auf klinische Angaben angewiesen. Wichtige positive Teilergebnisse von Untersuchungen werden telefonisch bzw. per Zwischenbericht mittels FAX, per Secure Mail oder elektronisch (HL7, PDF) mitgeteilt. Die telefonische Übermittlung von Ergebnissen ist provisorisch.