Orthographie und Aussprache bei Migrantenkindern

Forschende

Dr. Raffaele  De Rosa, Prof. Dr. Stephan Schmid

Projektbeschreibung

In der Deutschschweiz lebende italienische Kinder wurden bezüglich Aussprache und Rechtschreibekompetenz in ihrer Muttersprache untersucht. Das Projekt wirft eine Vielzahl von kontaktlinguistischen Fragestellungen auf, die unter phonologischen, dialektologischen, soziolinguistischen und psycholinguistischen Gesichtspunkten erörtert werden. Die behandelten Fragen reichen vom phonologischen Merkmal [±gespannt] und der Lenisierung in den Mundarten Süditaliens über die Konfiguration des soziolinguistischen Repertoires der Bilingualen bis zur phonologischen und graphematischen Kompetenz von zweisprachigen Individuen.

Resultate

Aus der an einem umfangreichen Korpus vorgenommenen Untersuchung geht hervor, dass die z.T. erheblichen Schwierigkeiten mit der italienischen Rechtschreibung zu einem grossen Teil auf Interferenz durch süditalienische Regionalvarietäten zurückzuführen sind, wobei das Problem durch den unterschiedlichen phonologischen Status des Merkmals [±gespannt] bzw. der Dauerkorrelation im Schweizerdeutschen noch verschärft wird. Der Zusammenhang zwischen Aussprache- und Rechtschreibekompetenz kann jedoch nicht direkt auf einzelne Individuen übertragen werden, da insbesondere das Phänomen der Hyperkorrektur berücksichtigt werden muss. Bilinguale können aufgrund ihrer phonologischen Kompetenz nicht in klare Typen eingeteilt werden; angemessener scheinen psycholinguistische Modelle, die eher von einem Kontinuum ausgehen und auch Überlagerungen verschiedener Einflüsse zulassen.

Publikationen

  1. Raffaele De Rosa & Stephan Schmid (2000). Aspetti della competenza ortografica e fonologica nell’italiano di emigrati di seconda generazione nella Svizzera tedesca. Rivista italiana di dialettologia 24: 53-96 PDF
  2. Raffaele De Rosa & Stephan Schmid (2002a). On the relationship between spelling and pronunciation in Italian-Swiss German bilinguals. In: Allan James & Jonathan Leather (eds.). New Sounds 2000. University of Klagenfurt: 97-106 PDF
  3. Raffaele De Rosa & Stephan Schmid (2002b). Convergenze e divergenze tra grafia e pronuncia in scolari italiani nella Svizzera tedesca. In: Maria Teresa Vigolo & Alberto Zamboni (a cura di). Saggi dialettologici in area italo-romanza. Sesta raccolta. Padova, IFD-CNR: 213-240 PDF
  4. Raffaele De Rosa & Stephan Schmid (2003). Phonetic and orthographic performance of Italian-Swiss German bilinguals: the case of obstruents and the features [±voice] and [±tense]. In: Stefania Giannini & Lidia Costamagna (eds.). La fonologia dell’interlingua. Principi e metodi di analisi. Milano, Franco Angeli: 163-178 PDF
  5. Stephan Schmid (2005). Spelling and Pronunciation in Migrant Children: the Case of Italian-Swiss German Bilinguals. In: Vivian Cook & Benedetta Bassetti (eds.). Second Language Writing Systems. Clevedon, Multilingual Matters: 184-211 PDF