Stephan Schmid

Stephan Schmid, Prof. Dr.

Senior Researcher and Lecturer

Tel.: +41 (0)44 63 43001

Anschrift: Universität Zürich, Phonetisches Laboratorium, Rämistrasse 71, KOL-H-318, CH-8006 Zürich

stephan.schmid@uzh.ch

Webseite

Funktion und Aufgaben

– Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Phonetischen Laboratorium, (mit)verantwortlich für die Organisation des Lehrangebots, die Bibliothek und die Vertretung des Fachs

– Lehrbeauftragter (Phonetik und Phonologie)

– Titularprofessor für Italienische Sprachwissenschaft

Forschung

  • Gebiete der Sprachwissenschaft: Deskriptive and kontrastive Linguistik, Sociolinguistik und Sprachkontakt, Zweisprachigkeit und Zweitspracherwerb
  • Strukturebenen: Phonetik (Transkription, Akustik), Phonologie (Typologie und Phonotaktik),  Prosodie (insbesondere Sprachrhythmus), Morphologie, Lexikologie (Lehnwörter) 
  • Sprachvarietäten: Italienisch (insbesondere Substandard und Lernervarietäten), nord- und süditalienische Dialekte, einzelne rätoromanische Varietäten, Schweizerdeutsche Dialekte (insbesondere Züritüütsch

Akademische Laufbahn

  • 2011 Titularprofessor
  • 2004 Habilitation in italienischer Sprachwissenschaft an der Universität Zürich
  • seit 1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Phonetischen Laboratorium der Universität Zürich
  • 1993-1995 Gastforscher am Centro di studio per la dialettologia italiana (C.N.R.), Universität Padua als Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds
  • 1992 Promotion in italienischer Sprachwissenschaft an der Universität Zürich
  • 1987-1993 Assistent (50%) für talienische Sprachwissenschaft (Lehrstul Prof. G. Berruto)
  • 1987-1990 Doktorand (50%) im SNF Projekt “Italienisch in der deutschsprachigen Schweiz”
  • 1989 Diplom für das Höhere Lehramt in den Fächern Italienisch und Spanisch
  • 1987 Lizentiat an der Universität Zürich in italienischer und spanischer Linguistik und Literatur

Lehraufträge

  • Lehrstuhlvertretungen (50%)
    – Universität Freiburg i.Brsg. (Deutsche Sprachwissenschaft, 2007 und 2009)
    – Universität Konstanz (Romanische Sprachwissenschaft, 2002)
    – Universität St. Gallen (Italienisch, 1999)
  • Lehrbeauftragter
    – Universität Freiburg i.Ue. (Deutsche Sprachwissenschaft, 2010)
    – Universität Bern (Allgemeine Sprachwissenschaft, 2008)
    – Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich
            (Phonetik und Phonologie 2008, 2009, 2010, 2011)
    – Centro Superior de Investigaciones Científicas, Madrid
         Fonética contrastiva (2013, 2014, 2016)
    – Universidad del País Vasco/Euskal Herriko Unibertsitatea
         Tiplogía fonológica (2016)
    – Sommer- und Winterschulen
          Centro di dialettologia ed etnografia, Bellinzona (2004)
          Romanisches Seminar der Universität Zürich (2013, 2015)
          Universität Bern (2014)
           ORALPES (2018)
     – Fachstelle Weiterbildung UZH/Zürcher Kompetenzzentrum Linguistik
            Migrationslinguistik (2007, 2008, 2015, 2016, 2018, 2019)
            Linguistik und Fremdsprachenunterricht (2015, 2016, 2017)

Publikationen

Ausgewählte Publikationen

Monographien

Fonetica e fonologia dell'italiano. Torino, Paravia (1999)

L'italiano degli spagnoli. Interlingue di immigrati nella Svizzera tedesca. Milano, Franco Angeli (1994)

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

1. (with Bob Ladd)  Obstruent voicing effects on F0, but without voicing: Phonetic correlates of Swiss German lenis, fortis, and aspirated stops. Journal of Phonetics 71 (2018): 109-126.

2. Palatal and postalveoalar obstruents in six Italo- and Rhaeto-Romance varieties: phonemic merger or retention? In: Daniel Recasens & Fernando Sánchez Miret (eds.), Production and Perception Mechanisms of Sound Change (2018). Munich, LINCOM: 91-110.

3. Segmental Phonology. In: Adam Ledgeway & Martin Maiden (eds.), The Oxford Guide to the Romance Languages. Oxford, Oxford University Press (2016): 471-483.

4. Syllable typology and the rhythm class hypothesis: Evidence form Italo-Romance dialects. In: Javier Caro Reina & Renata Sczcepaniak (eds.), Syllable and Word Languages (2014). Berlin, Mouton de Guyter: 421-454.

5. The pronunciation of voiced obstruents in L2 French: a preliminary study on Swiss German learners. Poznan Studies in Contemporary Linguistics 48 (2012): 627-659.

6. Pour une sociophonétique des ethnolectes suisses allemands. Travaux neuchâtelois de linguistique 53 (2011): 90-106

7. (mit Jürg Fleischer) Zurich German. Journal of the International Phonetic Association 36 (2006): 243-255

8. Code-switching and Italian abroad. Reflections on language contact and bilingual mixture. Italian Journal of Linguistics/Rivista di linguistica 17.1 (2005): 113-155

9. The Naturalness Differential Hypothesis: Cross-linguistic Influence and Universal Preferences in Interlanguage Phonology and Morphology. Folia linguistica 31 (1997): 331-34

10. Lingua madre e commutazione di codice in immigrati di seconda generazione nella Svizzera tedesca. Multilingua 12 (1993): 265-189